„It`s Showtime“ oder „Der Aufbruch in eine neue Zeit“

 

hwc2011 Mit der Entscheidung, unseren Fasching in die Weimarhalle zu verlegen, begannen Veränderungen ohne Ende. Mit neuem Bühnenbild, veränderter Raumkapazität und neuen Partnern (Hotel Hilton als Caterer und dem CCNW-Team als Gastgeber) war es ein zäher Beginn. Durch das steigende Kulturangebot der Stadt, die unzähligen Karnevalsübertragungen im TV und das Aufleben der Comedyszene, blieben viele Zuschauer unseren Veranstaltungen fern, was wiederum zu finanziellen Engpässen führte. Der Kampf um Sponsoren und Gäste wurde zur Hauptaufgabe des Vereins, ohne dabei die Programmqualität zu vergessen. So probierten die Verantwortlichen alles aus und überdachte auch die ganze Philosophie des Handwerkerfaschings neu. Gastauftritte aus Erfurt, Jena, Bad Blankenburg, Ehrang, Suhl, Würzburg und Magdala waren keine Seltenheit mehr, verschiedene Möglichkeiten des Kartenvertriebs wurden ausprobiert und nachdem auch Tanzlehrer, Kapelle und Vorstandsmitglieder mehrfach wechselten, waren wir im neuen Zeitalter endgültig angekommen. Mit Einführung der Verleihung eines Ehrenordens an Prominente, legten wir den Grundstein zum Übergang von der klassischen Prunksitzung zur Karnevalsshow. Mit dem Faust-Orden und dem zeitgemäßen Management des „Unternehmens“ Karneval, gelang es uns, den Saal wieder voll zu bekommen. Trotz bestehender Säulen, blieb unser Programm nicht ausrechenbar und abwechslungsreich, wie selten zuvor. HWC-Auftritte beim MDR-Fasching waren fast schon normal und auch über die Presse bekamen wir enormen Zuspruch. Inzwischen war es einfach „chic“ geworden, sich beim Handwerkerkarneval sehen zu lassen. Nachdem dann in den letzten zwei Jahren auch die Handwerkskammer ihren Offenbarungseid leistete, das Bühnenbild stark verändert wurde, eine neue Art der Moderation stattfand und ein fast neuer Vorstand gewählt wurde, waren die vielen Veränderungen im Programmablauf fast nur noch Randnotizen. Doch sämtliche gewollte und ungewollte Aktionen dienten dem Wohle des HWC, seiner Mitglieder und seiner Gäste. Mögen auch in den kommenden Jahren alle Mitwirkenden und Verantwortlichen das richtige Gespür für Erfolg versprechende Darbietungen besitzen um damit die Leute mit stehenden Ovationen von den Sitzen reißen.